(c) www.windwahn.de
Um unsere Dörfer und Höfe stehen zunehmend im Halbkreis von Windkraftanlagen. Diese produzieren nicht nur Strom, sondern neben dem hörbaren Schall auch Druckwellen durch die Passage der Flügel an den Türmen, Infraschall genannt.
Dieses ist den Betreibern und dem Umweltamt (LLUR) bekannt:

http://www.opfer.windwahn.de/index.php/9-schleswig-holstein/11-llur-in-sh-im-umgang-mit-anwohnerbeschwerden-zu-windkraftlaerm

Aber sie spielen diese gesundheitlichen Auswirkungen mit der Übersensibilität einzelner Personen herunter und hoffen auf baldige technische Lösungen, welche es nach physikalischen Gesetzen nicht geben kann.

Wer ist betroffen ?

Jeder Mensch, besonders Kinder und ältere und bereits kranke Einwohner im Umkreis von 1500 m (In Bayern wurde der 10xH Abstand bereits gesetzlich verankert) .

„Niederfrequente Schall-Emmessionen haben gravierende Auswirkungen auf den menschlichen Körper, denn wir können Infraschall nicht hören, ihm den Körper aber nicht entziehen.
Unter den gesundheitlichen Schäden und Problemen, die permanenter Infraschall verursachen kann und durch neuere Untersuchungen begründet wurden, sind vor allem zu nennen:

Kopfschmerzen, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, insbesondere Kurzzeitgedächtnis, Schlaflosigkeit (mehrmals hellwach aufwachen ), innere Unruhe, Stimmungsschwankungen sowohl in Richtung Depression, Aggressionund Antriebslosigkeit, Angstzuständet

Das Immunsystem wird geschwächt, sodaß Wunden schlechter heilen, Erkältungen, Mandel- und Halsentzündungen treten öfter auf und dauern länger an.
Häufiges Nasenbluten, Augenentzündungen, Ohrendruck, Schwindel, Tinnitus, Herz-Kreislauf-Probleme wie auch Erhöhung des Blutdrucks, Herzrhythmusstörungen bis zum Vorhoflimmern u.v.m....

Warum sind die Auswirkungen so gravierend?

Die Druckwellen aktivieren unser Urgehirn- das Stammhirn, das uns in einen Fluchtmodus verstetzt (unproduktiver Streß), so werden dauerhaft Streßhormone ausgeschüttet (ua. Risikofaktor Nr1 bei Herzinfakt). Die dauerhafte Aussschüttung führt zum Burnout.
Unsere Zellstrukturen in den Hohlräume ( Bronchien , Blutgefäße, Darm...) verändern sich und führen zu Verhärtungen, Entzündungen, Geschwüre-Krebs.

Dagegen kann man sich bautechnisch nicht schützen ( 8,5 m dicke Wände wären notwendig), sondern nur flüchten.

Wer hierzu noch Fragen hat, kann sich an uns wenden: http://www.altes-wasserwerk.com/14001.html
oder folgende Internetseiten aufsuchen: http://www.windwahn.de/
Erfahrungen Betroffener :
http://www.taz.de/Der-Fluch-des-Repowering/!146331/
http://www.opfer.windwahn.de/