Enercon E-101, Melaune

Enercon E-101, Melaune

Ich möchte gar keine grosse Leidensgeschichte erzählen, sondern nur weitestgehend objektive Fakten.

Auf Grund der Lärmbelastung der 1.3km entfernten Enercon E-101 Windkraftanlage habe ich ein einfaches Elektret-Mikrofon an meinen Rechner angeschlossen und dieses ins Schlafzimmer gelegt. Heraus gekommen ist dieses Bild.

Zu sehen ist der A-gewichtete relative Schalldruckpegel im Frequenzbereich von 0 bis 220 Hertz [1] über einen Zeitraum von 900 Sekunden. Deutlich zu erkennen die Emmisionen der Windkraftanlage zwischen 80 und 90 Hertz. Ebenfalls erkennbar ist das regelmäßige Auf- und Abschwellen des Brummtons. Spitzenwerte innerhalb dieses Bilds sind 45dB [2] über dem Umgebungsgeräusch.

Den Absolutwert in dB(A) kann ich nicht bestimmen. Aus Experimenten würde ich sagen, dass die Hörschwelle - also 0 dB(A) - im Bild bei ca. -110dB liegt. Das Brummen wird aber auch schon ab -100dB sehr nervtötend.

Meine dringende Empfehlung an alle die noch eine Chance haben das schlimmste zu verhindern: Wehrt euch!

----
[1] Der lineare Meßbereich meines Elektret-Kondensatormikrofons dürfte bei 50 Hertz beginnen. Ich messe dennoch grosse Pegel bei ca. 20 Hertz. Eine seriöse Aussage ist hier aber nicht möglich.
[2] Kleine weisse Punkte innerhalb der roten Bereiche, zum Teil Messbereichsüberschreitung.